Ernährung in Schwangerschaft & Wochenbett aus Sicht der TCM

Ernährungstipps für Schwangerschaft und Wochenbett aus Sicht der TCM

Den Anfang dieser Interviewreihe zum Thema Schwangerschaft und Wochenbett 

macht Mag. (FH) Doris Traupmann von TCM-federleichtLeben.
Wir haben uns im Sommer 2021 im Rahmen eines Beratungsgesprächs kennengelernt, als ich begann, mich mit dem Thema Beikost für meine Tochter auseinanderzusetzen. Da ein Fokus ihrer Ernährungsberatung auf Frauen und Kindern liegt, habe ich sie im August 2022 zum Interview gebeten.

 

Welche Rolle spielt die Ernährung in der Zeit der Schwangerschaft und im Wochenbett aus Sicht der TCM?

Die Grundkonstitution des Menschen wird bereits in der Schwangerschaft festgelegt und aufgebaut, darum ist es wichtig, in dieser besonderen Zeit viel Wert auf unser körperliches und seelisches Wohlbefinden zu legen. Das Baby ist energetisch über die Meridiane mit der Mutter verbunden, jedes Gefühl und jede Emotion überträgt sich direkt auf das Baby. Bin ich mir dessen bewusst, kann ich mir und meinem Baby etwas Gutes tun, indem ich sorgsam mit mir umgehe, auf körperlicher und geistiger Ebene.

In China wird dem ersten Monat nach der Geburt (dem goldenen Monat) eine große Bedeutung zugeschrieben. In dieser Zeit soll sich die Mutter von der Familie umsorgen lassen, gut auf sich schauen, dass keine Kälte und kein Wind in den Körper eindringen kann. Es werden wärmende und nährende Lebensmittel empfohlen, damit der Energieverlust durch die Geburt wieder ausgeglichen werden kann.


Könnten Sie ein paar Begriffe aus der TCM erklären, die man zwar schon öfter gelesen oder gehört hat, von denen man aber doch nicht so genau weiß, was sie bedeuten

Yin und Yang sorgen für das Gleichgewicht im Körper. In der TCM schauen wir uns an, ob es im Körper ein Ungleichgewicht gibt, Fülle- oder Mangelzustände, die sich über bestimmte Beschwerden äußern können.

Qi, die „Lebensenergie“, sollte immer frei fließen können. Qi wird aus Nahrung, Atmung und Bewegung gewonnen.

Yin steht für Blut, Säfte, Substanz, Knochen. Yin sorgt für Entspannung, guten Schlaf, gute Nerven, Gelassenheit und Ausgeglichenheit

Yang bedeutet Energie, Wärme und Aktivität. Yang sorgt für Abwehrkräfte, Verdauung, Konzentration, Willenskraft, Motivation und Lebensfreude.

Blut bezeichnet in der TCM die rote Flüssigkeit, die aus Qi und Körpersäften gebildet wird. Blut nährt, befeuchtet und kühlt den Körper.

Köperflüssigkeiten sind kostbare Körpersäfte sorgen für einen Temperaturausgleich im Körper und eine gute Befeuchtung.

Eine starke Mitte (Milz und Magen):

  • hat die Mama eine starke Mitte, kann auch das Baby seine Energiespeicher füllen.
  • gibt uns Energie und fördert die Verdauung.
  • extrahiert aus der Nahrung die brauchbaren Nährstoffe und wandelt diese in Energie um, bzw. leitet diese weiter.
  • trägt wesentlich zur Blutbildung bei.


Bedeutet Kochen nach der TCM, dass ich exotische Lebensmittel verwenden muss?

Definitiv NEIN. Regionale und saisonale Küche entspricht den Grundpfeilern der TCM und alles, was um uns herum wächst und gedeiht, ist genau passend. Natürlich kann man das eine oder andere ergänzen, das ist aber definitiv kein Muss.


Das Einfrieren von Speisen bzw. Verwenden von TK-Kost und das Aufwärmen in der Mikrowelle sind aus TCM-Sicht problematisch -  warum eigentlich?

Das Verwenden einer Mikrowelle darf/soll/kann jeder selbst entscheiden, das ist jetzt ganz unabhängig von der TCM.

Zum Thema Tiefkühlkost: Natürlich greife ich bevorzugt immer auf frische Lebensmittel zurück. In der TCM macht man sich ja immer die Energie der Lebensmittel zu Nutzen und diese Energie und Wärme ist bei TK-Kost einfach nicht in dieser Kraft vorhanden.

Da ich aber sehr „lebensnah“ berate, sage ich immer: Gegen Erbsen aus dem Tiefkühler im Winter, gegen fangfrischen Fisch, ein Gulasch in größeren Mengen, dass ich nicht sofort aufbrauchen kann und einfrieren muss, würde ich als berufstätige Mutter nichts einwenden. Aber es kommt natürlich nicht als Empfehlung an erster Stelle sondern als Ausnahmeregelung!


Wie kann frau ihren Körper in der Schwangerschaft gut unterstützen?

In der Schwangerschaft gibt die Mutter viel an Energie und Substanz an das Baby ab – eine typgerechte Ernährung kann einem Energiedefizit in der Schwangerschaft oder auch danach vorbeugen.


Welche Erste-Hilfe-Tipps können sie Frauen geben, die in der Frühschwangerschaft von Übelkeit geplagt werden?

Die einen haben sie, die anderen nicht, bei den einen geht sie vorbei, den andern bleibt sie erhalten. Ausprobieren kann man z.B.:

  • kandierten Ingwer
  • Grapefruitsaft
  • Kuzu auf nüchternen Magen getrunken
  • Hirsesuppe
  • Pfefferminzöl
  • Ingwer-Minze Tee
  • Ingwer-Orangen Tee


Man kann natürlich auch etwas genauer hinschauen, ob die Übelkeit etwas mit unserem Essverhalten zu tun hat - zu viel Rohkost, zu viel Brot, unregelmäßige Speisen… das alles kann zu einer falsch geleiteten Magenenergie führen. Aber auch unser emotionaler Zustand leistet hier seinen Beitrag: Angst, Sorgen, Überarbeitung, Erschöpfung. Meist leichter gesagt als getan: Ruhe geben, kann oft Wunder wirken.


Wie erklärt die TCM plötzliches Verlangen oder Ablehnung von bestimmten Lebensmitteln in der Schwangerschaft?

Persönlich kann ich dazu sagen, dass ich unglaubliches Verlangen nach Lachs hatte und das sehr gut dem zusätzlichen Bedarf an Eiweiß zuzuschreiben ist.

Das Verlangen nach kühlen, erfrischenden Lebensmittel passt auch wunderbar, da im Körper viel mehr Wärme und Energie produziert wird. Wichtig ist nur, welche Lebensmittel ich zur Erfrischung wähle: Statt zu viel Rohkost kann man z.B. ein Kirschkompott essen, statt einer Schüssel grünen Salat rote Rüben. Hier kann man sich das Wissen der TCM schon zu Nutzen machen. 


Was sollte eine Frau in der Schwangerschaft einschränken oder vermeiden?

Also abseits der durch den Arzt oder die Hebamme gesagt Dinge, die zu vermeiden sind, gebe ich jeder Frau noch mit auf den Weg:

Lass dich nicht verunsichern, und hör auf deinen Körper!

Und es kommt wie immer auf die Menge an!

Außerdem: Vermeide alle Extreme - zu viel Kaltes, zu viel Heißes, zu stark Gewürztes. Stattdessen liefern die Eckpfeiler der TCM mit regelmäßigem, leicht verdaulichem Essen jeder einzelnen Frau Energie und Kraft für diese Zeit.


Welche Bedeutung hat das Wochenbett in der TCM?

Das Wochenbett hat einen sehr hohen Stellenwert, es wird sogar als "goldener Monat" bezeichnet, in dem frau wieder in ihre Energie kommen soll. Diesem Zeitraum wird in der TCM sogar viel mehr Bedeutung gegeben als bei uns.

Welche Ernährungstipps würden Sie aus Sicht der TCM für das Wochenbett geben?

Hühnersuppe, Hühnersuppe, Hühnersuppe…
Lebensmittel für den Blutaufbau, also alles rote und grüne, gekochte und warme Essen - und das regelmäßig…


Gibt es Möglichkeiten, den Körper in der Stillzeit zu unterstützen?

Hier würde ich zunächst auch auf die Empfehlungen und Tipps der Hebamme achten.

Aus TCM-Sicht wird Muttermilch aus Blut gebildet. D.h. der Körper der Mutter muss für genügend Nachschub sorgen, damit der Mama selbst nicht die Energie ausgeht, wenn sie ihre Kinder versorgt.
Regelmäßige Mahlzeiten, viel Rotes und Grünes für den Blutaufbau, nichts extrem Kaltes, Scharfes, Erhitzendes. Suppen, Eintöpfe, genügend Eiweiß, gute Fettquellen und leicht verdauliche Kohlehydrate. 

Die Basis für die Blutbildung im Körper stellt eine starke Mitte dar. Das ist das Um und Auf!

Mein Tipp, wenn jemand eine Mama nach der Geburt unterstützen möchte: Essen vorkochen und vorbeibringen, damit sich die Mama für sich selbst mit einer Hand etwas aufwärmen kann. Damit unterstützt man eine Mama in dieser Zeit enorm!


 

Buchtipps und Links

Die 5-Elemente-Küche für Einsteiger

Das einzige Kochbuch ohne Bilder, das es in meine Küche geschafft hat! Dieses Buch vereint für mich fundiertes Basis-Wissen über die Fünf-Elemente-Küche und einfache, köstliche Rezepte, die zum Nachkochen einladen -  trotz des Bildermangels ;-)

Suppito: 2 Frauen 5 Elemente und 44 Suppen 

Für Suppenliebhaberinnen ein Must-have. "Suppito" bietet viele Anregungen, welche Suppen du mit meinen Kraftsuppen als Basis zaubern kannst. Die Rezepte sind nach Jahreszeiten geordnet, unkompliziert und schmecken der ganzen Familie.

... ist ein österreichisches Netzwerk für Ernährungsberater*innen, die nach den Grundsätzen der TCM und der Chinesischen Diätetik arbeiten. Hier findest du Informationen über Workshops, Kochkurse, Ernährungsberater*innen in deiner Nähe, etc.